Zuchtplanung nord. Gimpel 2015

 

Mit diesen Hähnen und Hennen möchte ich züchten.

 

Hähne

- Natur sp. Gelb + Braunpastell         

- Natur sp. Weiß + Braunpastell  

- Natur sp. Weiß + Gelb      Selbstzucht 

- Natur sp. Weiß                    Selbstzucht

- Natur sp. Gelb                 Selbstzucht

- Pastell sp. Gelb + Braun

- Braun sp. Weiß + Topas  Selbstzucht

- Braunpastell                    Selbstzucht

- Gelb                                 Selbstzucht

- Weiß                               

- Weiß sp. Pastell              

Hennen

- Weiß                                 Selbstzucht

- Weiß sp. Topas                 Selbstzucht

- Gelb

- Natur sp. Gelb + Weiß       Selbstzucht

- Natur sp. Weiß                  Selbstzucht

- Braun sp. Weiß + Topas    Selbstzucht

- Braunpastell                      Selbstzucht

- Pastellgelb                               Selbstzucht

- Pastell sp. Weiß                 Selbstzucht

- Braunpastellgelb                   Selbstzucht

- Braunpastell sp. Gelb        Selbstzucht

 

 

Wie man hier deutlich erkennt, setze ich in diesem Jahr wie immer auf die eigene Nachzucht.

Hinzu kommt natürlich, das die Nachzucht interessante Farbkombinationen beeinhalten, was

natürlich von mir beabsichtigt ist. Jetzt kommt es natürlich in diesem Jahr auf die richtigen

Verpaarungen an. Von großem Vorteil sind die doppelspaltigen Hähne und Hennen! Diese kann

ich vielseitig einsetzen. Bei diesen Verpaarungen sollte man doch Mutationspartner einsetzen

um reine Mutationen bzw. garantierte Spaltvögel zu erhalten. So fällt das leidlich "kann spalt"

sein bei der Abgabe solcher Tiere fort.

Ein Beispiel:

Natur spalt Gelb X Natur spalt Gelb

Man erhält zwar 25% Gelbe beiderlei Geschlechts, aber die restlichen Tiere, obwohl 50% garantiert

spalt in Gelb und nur 25% rein Natur sind, kann nur durch Testverpaarungen (Gelb X spalt Gelb)

oder umgekehrte Verpaarung, beweisen. Man erkennt die Spaltvögel, wie auch bei anderen

Verpaarungen, sehr schlecht (viel Erfahrung, gutes Auge und Kenntnis der Farbvererbungs-

lehre) bzw. garnicht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

-

 

Nach oben