Hier ein paar kleine Tipps.

Meine nord. Gimpel züchte ich in Zuchtboxen mit den Maßen 100x60x50cm.

Ohne Probleme werden die Nester gebaut, gebrütet und die Jungen gefüttert

und aufgezogen. Es ist also eine reine Naturzucht!!!!

Möglich ist das bei einer guten Fütterung, regelmäßige Vitaminversorgung,

Grünfutter (Miere, Chikoree usw.) und gute, ausreichende Lichtverhältnisse!

Nach der Brut kommen alle Gimpel (Jungvögel und Zuchttiere) in großzügige Außenvolieren. Hier können sich von der Zucht erholen und mausern.

Aber eins gilt stets  - nach der Zucht ist vor der Zucht!!!!


Nestheizung

Hier möchte ich einmal zeigen wie ich  meine Nestheizungen brauche und wie ich sie

zusammen baue. Zu dieser Heizung gehören 5 Heizplättchen und ein Transformator mit

Anschlußmöglichkeiten für die 5 Heizplättchen. Über dem Transformator wird die Heiz-

kraft der Heizplättchen reguliert, bis max 32 Grad. Ich benötige aber nur 26 Grad in den

Nestern. Das reicht völlig aus. Die JV kühlen so über Nacht nicht aus. Jeder Vogel hat eine

Körpertemperatur von 42,5 Grad, die er aber in der Nacht um 2 Grad absenkt.

- Ich nehme eine Drahthalbschale.

- Lege diese mit einer Alu-Folie aus, bitte genau anpassen.

- Dann das Heizplättchen darauf legen.

- Zuletzt wird die Nesteinlage fest in Drahtschale eingedrückt.

Die Nestheizung schalte ich aber erst  am 6. bzw 7. Tag nach dem Schlupf der Jungvögel ein.

Wird die Nestheizung zu früh eingeschaltet, könnten die Eier schaden nehmen z.B. austrocknen

oder die Henne stochert im Nest herum um zu lockern, da es ihr durch Heizung zu warm wird.

 

Bild 1 - Drahthalbschale

Bild 2 - Handelsübliche Alu-Folie

Bild 3 - Alu-Folie formen

Bild 4 - Alu-Folie an die Halbschale anpassen

Bild 5 - eins der 5 Nestheizplättchen

Bild 6 - Heizplättchen in die Alu-Folie plazieren

Bild 7 - Nesteinlage

Bild 8 - Nesteinlage auf das Heizplättchen drücken - fertig!!!!

 


Immer wieder wird gefragt, was mache ich?

Nach dem beringen werden die JV aus dem Nest geworfen.

Der Gimpel ist ein sauberer Vogel - er hält nur das Nest sauber - und ein Ring ist ein Fremdkörper, dieser

wird aus dem Nest entfernt, auch wenn ein JV daran hängt. Manche Hennen beißen sogar die Füßchen vom

JV ab. Ich ziehe über den Ring ein Stück Ventilgummi (vom Fahrrad) über und zu 95% sind die JV sicher.

Nun ein paar bilder dazu.

Hier die benötigten Utensilien - Schere, Ventilgummi, Pinzette und natürlich die Ringe

Die Pinzette - wichtig muß angespitzt sein

Die bereits auf Länge geschnittenen Ventilgummi´s - etwas kürzer als der Ring -

Der bereits auf die Pinzette aufgezogene und gespannte Ventilgummi

Der eingelegte Ring muß nur noch in das aufgespannte Ventilgummi gedrückt werden

Hier die fertigen Ringe!!!

Hier sieht man den präparierten Ring sehr deutlich!


Die Zuchtkarte.

 

Zucht 2015 K 1
Verpaarung            Pastell 000/13 X Natur
1. Brut
1. Ei am: 00.00.15 Anzahl: 5
Untergelegt: 00.00.15 Befruchtet: 5
Geschlüpft am: 00.00.15 Anzahl: 4
Bemerkungen: 1 Ei abgestorben;  
 
Ring-Nr. Farbe Spalterbigkeit Geschlecht Aussehen
0001/15 Natur Pastell 1,0 Naturfarben
0002/15 Pastell - 0,1 Pastell
0003/15 Patell - 0,1 Pastell
0003/15 Natur Pastell 1,0 Naturfarben
         
         

Ein Verpaarungsbeispiel, wo man schon beim Schlupf, die Farbe und somit das Geschlecht bestimmen kann!

Erklärung der Zuchtkarte

- Zuchtjahr

- Käfig-Nr.

- Informationen der 1. Brut

- Bemerkungen z.B. Fütterung, Verhalten des Hahnes, Mißerfolg usw.

- Ring-Nr. ist ein Link der mich mit der Ringliste verbindet. Eine Auflistung aller Ring-Nrn. Siehe Beispiel.

- Farbe des frisch geschlüpften Jungvogels

- Spalterbigkeit, wenn es klar aus der Verpaarung zu erkennen ist. Bei geschlechtsgebundenen Farben

   muß natürlich zunächst einmal das Geschlecht feststehen, bei rezessiven Farben natürlich nicht.

- Geschlecht, kann erst später bei verschiedenen Farben nachgetragen werden.

- Aussehen, Farbe des ausgemauserten Jungvogels


Beispiel

Ringliste Nord. Gimpel  2015
lfd. Ring - Nr. Nachweisb.-Nr. * - Monat Zuchtbox Verbleib   Geschlecht Bemerkung

- lfd. Ring-Nr               Ring-Nr. aus den Zuchtblättern

- Nachweisbuch-Nr.     Hier trage ich die lfd. Nr. aus dem amtlichen Nachweisbuch ein 

- *-Monat                   Geburtsmonat (wird man immer nach gefragt)

- Zuchtbox                  Käfig-Nr. (gibt mir das Elternpaar an)

- Verbleib                    Zucht oder Abgabe, hier lege ich schon rechtzeitig die Zuchttiere fest

- Geschlecht                (reine Information)

- Bemerkung                Besonderheiten oder Verlust


 

Stammbaum einer Zuchthenne

0,1 Nord. Gimpel Braunpastell 6958/12 Geschlecht, Vogelart Farbe Ring-Nr Jahr  
                     
          DD01126958   Code des Vogels  
          0,1   Geschlecht      
          Braunpastell   Farbe      
          2012   Jahr      
          SZ   Herkunft =Selbstzucht    
                     
    DD01101326     Vatertier     HS010969285 Muttertier  
    1,0           0,1    
    Braun-           Pastell    
    Pastell           2011    
    2010           SZ    
                     
              HS01093409 Vatertier WL011076205 Muttertier
              1,0   0,1  
              Pastell   Pastell  
              2009   2007  
              HS   SZ  
            Vatertier Muttertier   Vatertier Muttertier
            WL01066827 WL02066852   WL01066827 WL02066852
            1,0 0,1   1,0 0,1
            Pastell Pastell   Pastell Pastell
            übergos. 2006   übergos. 2006

 

          2006 SZ SZ   2006 SZ SZ

Der Code des Vogels z.B  DD01126958 setzt sich wie folgt zusammen.

DD = Abkürzung des Züchters

01 = der 1. Vogel von diesem Züchter

12 = Geburtsjahr des akt. Vogels (hier die Henne Braunpastell)

6958 = lfd.Ring-Nr

Ich übernehme immer die ersten 4 Zeichen des Vaterlinie, man kann natürlich auch die Zeichen der Mutterlinie

übernehmen.

 

Wie man sieht, ich kann die Eltern, Großeltern usw. der akt. Zuchthenne bis 2006 zurück verfolgen.

Aus diesem Stammbaumblatt kann ich einiges über meine Zuchthenne erfahren.

z.B. Sie stammt aus einer Inzuchtverpaarung 2006, diese Ahnen waren hochprämierte Spitzenvögel (Deut. Meister usw.)

und haben auch Spitzenvögel gezogen (Deut. Meister und viele Chapionvögel). Solche In-Verpaarungen sollten

wirklich nur mit Topvögel gemacht werden. Für mich war es ein Versuch der sich gelohnt hat. Bei solchen Verpaarungen

geht es aber vorallendingen, aber um bestimmte Eigenschaften zu festigen. z.B. Brutverhalten, Eizahl, Befruchtung,

Aufzucht, aber auch Form, Farbe usw.


Ein paar Vererbungsbeispiele mit Braunpastell (Geschlechtsgebundene Vererbung)

Natur sp. Braunpastell Braunpastell 1,0 25% Natur sp. Braunpastell
Natur sp. Braunpastell Braunpastell 1,0 25% Braunpastell
Natur sp. Braunpastell Braunpastell 0,1 25% Braunpastell
Natur sp. Braunpastell Braunpastell 0,1 25% Natur
Natur sp. Braunpastell Braunpastell 1,0 25% Braun sp.  Braunpastell
Natur sp. Braunpastell Braunpastell 1,0 25% Pastell sp. Braunpastell
Natur sp. Braunpastell Braunpastell 0,1 25% Braun
Natur sp. Braunpastell Braunpastell 0,1 25% Pastell

Die gelb eingefärbten Felder sind die Ergebnisse eines Crossing-Over.

Natur sp. Braun u. Pastell Braunpastell 1,0 25% Natur sp. Braunpastell
Natur sp. Braun u. Pastell Braunpastell 1,0 25% Pastell sp. Braunpastell
Natur sp. Braun u. Pastell Braunpastell 0,1 25% Pastell
Natur sp. Braun u. Pastell Braunpastell 0,1 25% Braun
Natur sp. Braun u. Pastell Braunpastell 1,0 25% Braunpastell
Natur sp. Braun u. Pastell Braunpastell 1,0 25% Pastell sp. Braunpastell
Natur sp. Braun u. Pastell Braunpastell 0,1 25% Natur
Natur sp. Braun u. Pastell Braunpastell 0,1 25% Braunpastell

 


Hier ein Beispiel für die Kombination geschlechtsgebundene Vererbung (Braunpastell)

und rezessive Vererbung (Gelb)

 

Natur sp. Braunpastell + Gelb  X  Gelb   

Geschlecht % Ergebnis
1,0 25 Gelb sp. + (BP)
1,0 25 Natur sp. Gelb + (BP)
0,1 6,25 BP sp. Gelb
0,1 6,25 Gelbbraunpastell
0,1 6,25 Gelbbraun
0,1 6,25 Gelbpastell
0,1 6,25 Gelb
0,1 6,25 Pastell sp. Gelb
0,1 6,25 Natur  sp. Gelb
0,1 6,25 Braun sp. Gelb

Diese Verpaarung zeigt wie schwierig es ist diese beiden Farben zu kombinieren. In diesem Fall erhält man mit viel Glück

siehe %-Wert eine Gelbbraunpastell-Henne! Mit dieser Henne und dem Vater (Natur sp. Braunpastell + Gelb) erhält man

im nächsten Jahr den wunderschönen Gelbbraunpastell-Hahn.

 


 

Hier ein Beispiel für die rezessive Vererbung (Gelb)

Natur sp. Gelb Natur sp. Gelb 1,0 12,5% Gelb
Natur sp. Gelb Natur sp. Gelb 1,0 25% Natur sp. Gelb
Natur sp. Gelb Natur sp. Gelb 1,0 12,5% Natur
Natur sp. Gelb Natur sp. Gelb 0,1 12,5% Gelb
Natur sp. Gelb Natur sp. Gelb 0,1 25% Natur sp. Gelb
Natur sp. Gelb Natur sp. Gelb 0,1 12,5% Natur

Bei der rezessiven Vererbung müssen beide Partner den rezessiven Faktor (hier Gelb) tragen.

 

Wenn ihr Fragen zur Vererbung habt, schreibt eine mail an meine mail-adresse. Veilleicht kann ich helfen!


Absatz- bzw Eingewöhnungskäfig in der Voliere.

Ich habe die Erfahrung gemacht, das so das Eingewöhnen der neu abgesetzten JV ohne Probleme.

Die Vögel gewöhnen sich so sehr schnell aneinander, ob Mutation- oder Naturvogel.

Seit ich das so handhabe, habe ich keine Verluste und Verletzungen mehr durch schreckhaftes Fliegen.


 

Nach oben